Eisbad für Regeneration und Abhärtung

IST

DAS

KAAALT!

Große Klappe – viel Eis dahinter!

Jetzt wo ich’s einmal rausposaunt hatte, musste ich ja dann doch mein Wort halten und beine Schochen ins Eisbad stecken!

Nach einem 10km Lauf durchs Bergische (SCHÖN!! 🙂 ) war es soweit: Badewanne voll gemacht (übrigens zum allerersten Mal in der neuen Wohnung!! ) und das über zwei Tage gesammelte Eis drüber geschaufelt… fertig. Schnell noch mit dem Therometer nachgemessen -damit mir auch ja keiner nachsagen kann ich hätte geschummelt!! 😛 – und dann gabs auch keine Entschuldigung mehr… Zähne zusammen und rein ins Nass!

Autsch!

indyice2

Mit 7° Grad Starttemperatur wars dann doch recht „kühl“ und ziemlich gewöhnungsbedürftig!Die Kamera auf dem Sims hats gesehen:

Erst zaghafte 15 Sekunden (das waren die schlimmsten!!), gefolgt von 30 und zweimal 60 Sekunden machte ich ein recht unentspanntes Gesicht und lies die „coole Aktion“ 😛 über mich ergehen.

Dann die Challenge für dieses Mal: 2Minuten Dauerbad!

Mittlerweile nur noch 6° Grad „warm“, beißt das Wasser regelrecht in jede Muskelfaser im Leib! 120 Sekunden lang!
Zum Schluss dann nochmal schnell weiter eingetaucht, dann ist’s schon wieder vorbei und..

…war dann doch nicht ganz so schlimm!

Den Effekt spürt man sofort: durch die Kälte haben sich die Muskeln sehr zusammengezogen, die Gelenke sind gekühlt und mucken nicht mehr. Im Anschluss schießt das Blut regelrecht durch die Muskulatur, die sich anfühlt wie vor dem Training.

TOP!

Für mich selber habe ich damit Eisbäder für mich entdeckt und ich werde soetwas sicher nocheinmal wiederholen!

Aber:

Noch immer bezweifle ich, dass sich so ein Eisbad nachweislich auf die Fettverbrennung auswirkt! Oder in anderer Form irgendwie „gut zum Abnehmen“ ist!

Was das angeht, sollte sich ein „Freiwilliger“ vielleicht einmal einem mehrtägigen Test unterziehen…
aber das machen wir wohl besser nach der DM! 😛

indyice

Ein kleiner Hinweis für alle Leser:
NICHT ZUHAUSE NACHMACHEN!

Bei einem spontanen Eisbad kann es im Ernstfall zu einem Kälteschock kommen. Wenn dann auch noch keiner dabei ist, sieht’s böse für euch aus! Starke Kälteeinwirkung direkt nach sportlicher Belastung ist ausserdem nicht gesund für Kreislauf und Herz. Also lasst euch vorher eingehend beraten, bevor ihr euch ins „kühle Nass“ stürzt!

Für solche, die schon „wissen was sie tun“ (RÄUSPER!! ):

Tragt unbedingt Badehose und Shirt! Schon beim Kühlpack haben wir gelernt, dass man die Haut nicht direkt dem Eis aussetzen darf, nicht anders läuft’s beim Eisbad! Ich für meinen Teil werde beim nächsten Mal auch noch Socken anziehen! Denn bei allem, was wir (beklopptes) tun: SAFETY FIRST!

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.