Montag, 20. Juli 2009 – 21:00 Ortszeit

Montag, 20. Juli 2009 – 21:00 Ortszeit
Ger: 16:00 (PM):

Das Morgentraining habe ich heute morgen sausen lassen, Arme und Beine fühlen sich immernoch an wie Blei. Und mein Rücken bringt mich um… egal. Das Nachmittagstraining ging dann mit weniger Power wieder ganz gut.
Gegen Mittag war ich ich dann doch noch in Patong und habe einige Muay Thai Shorts und Tshirts ergattert. Die Sonne knallt hier unerbittlich, was mir heute Mittag fast (mal wieder) einen Sonnenbrand beschert hätte… gottseidank gans aber nur ne “leichte” Rötung.
Die beiden Jungs waren heute Hochseefischen und haben sogar zwei Thunfische mitgebracht. Die netten Leute aus unserem Stammrestaurant am Nai Haarn Beach haben uns daraus dann ein wunderbares Abendessen gezaubert. Deep Fried Thuna + Garlic Butter = einfach Klasse! 🙂
Da vergisst man sogar den Muskelkater!

Vor dem Abendessen waren wir nochmal bei Klaus Orlik, unserem Tauchguide von unserer Tauchsafari.
Er wollte uns die Unterwasserfotos kopieren, die er von uns gemacht hatte… hat aber leider nicht funktioniert… Werden aber per CD nachgeliefert!
Die Fotos sind echt klasse geworden und haben uns beim Betrachten nochmal die coolen Tauchtage Revue passieren lassen.

Donnerstag – 16.Juli
Wir stechen mit der “Poseidon” in See und fahren Richtung Phi Phi Island.
Nach einiger Zeit heißt’s dann zum ersten Mal Tauchgerät anziehen und wir starten zum 1.Tauchgang. Für Robin und mich ist es der erste Geräte-Tauchgang überhaupt!
Schon beim ersten Versuch klappt alles prima und wir gehen schon runter auf 20 Meter! Eine einzigartige Welt taucht vor uns auf und um uns herum schwimmen Tausende von verschiedenen bunten Fischen. Klasse!
Der erste Tauchgang ist viel zu schnell vorbei, aber das macht ja Lust und Freunde auf den Zweiten!

Zurück auf der Poseidon gibt’s dann erstmal Mittagessen, aber Rob und ich bekommen nichts runter. Robin ist leicht seekrank und recht blass um die Nase, mein Magen überlegt zu diesem Moment noch, ob er seekrank werden will oder nicht.
Zusammen mit meinem Bruder lege ich mich an Deck auf der Backbordseite einfach auf den Boden und versuche, eine Weile zu schlafen. Mir hilfts, Robin scheinbar nicht so.
Die Vorbereitungen auf den 2. Tauchgang lassen aber auch ihn Bauchschmerzen und Übelkeit vergessen.

Der 2.Tauchgang geht auf ca. 15-17m und offenbart und zum zweiten Mal eine unverglcihliche Tierwelt, zusammen mit vielen Arten von Korallen, Muscheln und Felsen.
Auch dieser Tauchgang ist viel zu schnell vorbei.

Nach zwei Tauchgängen und mehreren Seemeilen kommen wir dann gegen Spätnachmittag auf Koh Phi Phi an. Das erste was uns auffällt: Den Strand und den Pool kennen wir doch!
Wer nach dem schlimmen Tsunami die Fernsehsendungen verfolgt und sich auf manchen youtube-Seiten umgesehen hat, der erkennt die Hotelfront wieder:
Hier wurde damals unter anderem der schlimmste Schaden angerichtet und nun stehen wir hier… vor dem intakten Hotel. Lächelnde Menschen kommen uns entgegen und auf der “Affenrennbahn”, einer sehr schmalen Einkaufsmeile, herrscht reger Trubel.
Hinter dem Pool gibt’s dann noch eine Überraschung: DEN Strand wird wohl auch jeder kennen, der schonmal “The Beach” mit Leonardo DiCaprio gesegen hat.
Die Bucht ist tatsächlich so schön wie im Film. Nur ist in der Realität ein bischen mehr los. 🙂

Freitag, 17. Juli
Wir stechen früh um 9:00 Uhr wieder in See und gehen nochmal zweimal runter, jeweils wieder auf knapp 20 Meter.
Als Anfänger!!!
An einer Stelle ragen drei lange spitze Felsen bis ca. 4m unter die Wasseroberfläche. In den zwischen den Felsen enstehenden Korridoren findet man Unmengen an wunderschönen Fischen.
Einfach klasse!

Aber noch besser ist der zweite Tauchgang an diesem Tag!
Zwar habe ich beim Hochkommen auf ca. 13m leichte Probleme mit dem Druckausgleich auf dem rechten Ohr, aber der Anblick, der sich uns bietet, lohnt sich dafür um so mehr!
Wir finden mehrere kleine und große Rochen und schweben teilweise nur knapp über sie hinweg.
Dann, als wir alle schon auf Reserve und EIGENTLICH auf dem Rückweg sind: Das absolute Highlight! Vor uns liegt ein Leopardenhai und lässt sich überhaupt nicht von uns stören!
Er lässt sich als Foto Modell missbrauchen und sogar streicheln! Wer hat schon einmal die Gelegenheit einen Hai zu streicheln! 😀
Fotos dazu gibt’s dann in Kürze, wenn die Unterwasser-CD da ist! 😉

Alles in allem war diese Tauchsafari einfach nur klasse und hat Lust auf mehr gemacht! Nächstes Jahr wird dann also auch der Tauchschein gemacht und dann gehts nochmal da runter! 🙂

Yours,
Indy

Share Button
Indy
Indy
Indy ist MuayThai Kämpferin & passionierte Backpackerin aus Deutschland, arbeitet selbständig als "Sport & Media Entrepreneur" und Blogger und hat ein Faible für ausgedehnte Fern-(Sport & Abenteuer-) Reisen.

Comments are closed.