Mittwoch – Killermassage und Limonade

Mittwoch – 20.Oktober 2010:
Tag 21 – Killermassage und Limonade

Heute morgen ist die Hüfte noch immer leicht gezerrt. Das Kicken fällt extrem schwer, wieder entgeht Dam nichts. Er schaut immer wieder haargenau auf die Stelle die mir wehtut und meint schließlich, ich müsste das gleich „gefixed“ bekommen.

Na da bin ich gespannt was er sich da einfallen lässt!
„Massage..“, sagt er noch dazu und da gebe ich ihm recht. Das ist eine sehr gute Idee! 😉
Doch mit „Massage“ meint er sich selbst.
Jahrelang in thailändischer Massage geschult (das sind fast alle Muay Thai Trainer hier) nimmt er mich nach dem Training „zwischen die Finger“ und verpasst mir eine Killermassage.

Am liebsten würde ich aufschreien, da aber relativ viele Leute zusehen verkneife ich es mir.
Zuerst maltretiert Dam mein linkes Bein, arbeitet sich zur Hüfte hoch und drückt dann einmal kräftig dagegen. Es knackt laut, was alle in Hörweite innehalten lässt, dann ist die Hüfte frei.
JUHUU ich kann mich wieder bewegen!!!
Dann soll ich mich auf den Bauch legen, leider bekomme ich dadurch nicht ganz so genau mit WIE er es anstellt… aber Dam verpasst plötzlich meinem Rücken eine noch heftigere Massage als meinem Bein, steigt sogar einmal auf meinen Rücken und schlendert dort fleißig herum.
Nach ungefähr zehn Minuten, in denen ich befürchte gleich zu sterben (!!! 😛 ), ist der Trainer fertig und bedeutet mir aufzustehen.

Und das geht auf einmal wieder super gut! 😀
Das Ziehen in der Hüfte ist fast verschwunden, der Rücken so leicht wie schon lange nicht mehr.
Dam, kann man dich buchen??? 😉

Heute scheinen aber einige ihre Wehwehchen zu haben. Gerade als ich wieder auf den Füßen bin, kommt der Boss des Gyms mit einem jungen Thai um die Ecke. Er hält sich das Auge zu und schaut recht geknickt drein. Boss, so hart er auch zu seinen Schülern sein mag, kümmert sich väterlich um jeden seiner Schützlinge. Er zaubert eine Tube aus dem Kühlschrank am Ring, bedeutet dem Jungen sich hinzulegen und schmiert ihm eine Salbe ans/ins Auge. Dann wird die Stelle sorgfältig und beinahe liebevoll untersucht. Ein paar aufmunternde Worte, dann ist das kleine Nachwuchstalent auch schon wieder fit.

Nach dem Training gibt’s dann eine Limonade geschenkt. Eine mir unbekannte Frucht ist auf der Flasche abgebildet, der gelbe Inhalt schmeckt extrem süß, aber mit Wasser verdünnt dann doch gar nicht schlecht.

Ganz so fit bin ich dann nachmittags nicht, daher lasse ich das zweite Training ausfallen. Stattdessen schaffe ich es nochmal zum hiesigen Supermarkt, dann ruft auch schon wieder die Hängematte. Die gefällt mir immer besser! 😉
Da das Internet noch immer nicht funktioniert, besuche ich gegen 20:00 Uhr Ortszeit nochmal „Mama“ und melde mich zuhause.

Share Button