Think Twice! Bewusster Leben – Nicht nur ein guter Vorsatz fürs nächste Jahr

Ein aufstrebender Trend…

Bewusster Leben

Aber was genau versteht man eigentlich darunter??

Ist es das „bewusste“ er“leben“ von Situationen, das bewusste Genießen des Sonntags-Frühstücks, das gezielte Durchatmen beim morgendlichen Lauf durch den Wald? Das einmal mehr Zuhören eines Freundes, mit dem bewussten Hinhören auf den Unterton?

Das „bewusst“ere Achten auf den eigenen Körper und seiner Reaktionen auf Arbeit, Alltag, Stress, Nicht-Stress, und so weiter…

Oder das „sich-um-das-Umfeld-kümmern“… eben nicht die Bananenschale der kurzen Zwischenmahlzeit aus dem fahrenden Wagen pfeffern, beim Einkaufen einen Karton aus dem Sortiment mitnehmen anstatt eine Plastiktüte zu kaufen, die drei Teller und zwei Gläser in der Küche einfach mal von Hand spülen als extra die Spülmaschine durchlaufen zu lassen…

..oder ist es vielleicht von allem ein bisschen?

„ÖKO!“

schreit es jetzt vermutlich aus vielen Richtungen…

Aber halt!

Schonmal darüber nachgedacht, ob vielleicht etwas dran sein könnte?

Halten wir einmal kurz unseren Alltag an. Drücken auf Stop. Und drehen uns einmal um.

Zu der Spur auf unserem Weg, die wir bisher hinterlassen haben.

Kannst DU dich guten Gewissens umdrehen, ohne auf Berge von Müll, sinnlos vertaner Zeit, sinnlos erlebten Stress, verpasster Chancen (ich könnte stundenlang so weitermachen!) zu schauen?

Wenn ja, dann bitte diese Seite ganz schnell wieder zumachen und vergessen. Dann machst du ja schon alles richtig!

Wer doch ins Grübeln kommt, ist herzlich eingeladen weiter zu forschen! 🙂

Ich will hier sicher kein Weltverbesserer sein und nun alle Leser dazu aufrufen, um Bäume zu tanzen und nur noch „Bio“ zu kaufen…

Ob und wie du das, was du hier aus freiem Willen liest, für dich weiter nutzt bleibt ganz allein dir überlassen. Aber vielleicht gibt es ja doch den ein oder anderen „AHA“ Effekt.

Mit dem Umzug in meine neue schöne Wohnung, raus aus der Stadt und rein ins Grün, vorallem aber raus aus dem Stress eines an Öffnungszeiten gebundenen Ladens in der Innenstadt, legte sich bei mir ein Schalter im Kopf um. Nachdem ich am Jahresende komplett ausgelaugt war stand bein Hirn nun nicht mehr nur auf „Game Over“, sondern auf

„THINK TWICE“

 Wie soll man das nun erklären?!?

Der Titel dieses neuen Mottos lässt ja schon vermuten, dass es sich hier nicht nur um einen einfachen „guten Vorsatz“ für die nächsten 365 Tage handelt.

Think Twice – also nochmal darüber nachdenken… eventuell anders handeln…

Viel mehr soll es ein fester Bestandteil des weiteren Lebens werden.

Gedanken und Erfahrungen dazu werde ich allerdings mindestens ein Jahr lang mit dir teilen! Wenn du willst! 😛

Wie komme ich aber überhaupt auf so einen Blödsinn??

Eben mit meinem Umzug zurück aufs Land fing ich an, mich und mein Handeln nochmals zu überdenken. Die letzten zwei Jahre hatte ich mehr oder weniger so ziemlich alles falsch gemacht, was man falsch machen kann. Habe weder auf mich, noch auf meine Umwelt geachtet und Freundschaften stark strapaziert.

Das wollte ich so nicht weitergehen lassen!

Da musste ich dringend etwas ändern!

Hinzu kam, dass mir mal wieder (ich bin in den letzten Jahren recht oft umgezigen! 😛 ) auffiel, wie viel Müll wir heutzutage produzieren. Nicht nur im übertragenen Sinne!

Wir gehen mit unseren Ressourcen derart verschwenderisch um, dass wir überhaupt keinen Überblick mehr haben.

Weder über das, was wir da überhaupt „konsumieren“ noch über das, was am Ende davon „übrig“ bleibt.

Allein dieses Thema füllt ganze Bücher!

Fest steht: diesen Massenkonsum möchte ich nicht länger unterstützen!

Bisher habe ich das zwar auch nicht 100%ig getan, aber ich will eben noch mehr auf mein Handeln achten!

Als Sportler inklusive einer Laktose-Intoleranz habe ich bisher eh schon immer ein wenig auf meine Ernährung achten müssen. In Zukunft will ich das noch genauer tun!

Neben dem Sport liebe ich ausserdem das Reisen… Fernreisen, aber auch das einfache Backpacking…oder wandern vor der eigenen Haustüre.

Backpacking und „Outdoor Sport“ ist, richtig ausgeübt, perfekt für Nachhaltigkeit, Umwelt und einen selbst.

Man kann „@venture“ sein… also reisen, etwas unternehmen, etwas erleben.

Man belastet nicht unbedingt die Umwelt, entschleunigt sein Leben und lernt sogar Leute kennen. Bestehende Bekannt- und Freundschaften kann man damit auch ganz prima festigen.

***

Um jetzt aber nicht die Kapazität dieses Blogs zu sprengen, möchte ich einmal einfach eine Stichpunkt-Sammlung aufzeigen, was ich

FÜR MICH

in Zukunft ändern oder bessern möchte.

Wenn du bei dem einen oder anderen Stichpunkt gleicher Meinung bist, umso besser! 😛

Kommentare aller Art sind willkommen! Denn das sorgt für den Austausch, den ich mir für diesen Blog wünsche! 😉

 

Ich bin kein „Öko“ oder will hier irgendjemanden „bekehren“ oder meinen Standpunkt und meine Meinung aufzwingen…ich will auch nicht von jetzt auf gleich den Weltverbesserer spielen…

..aber es ist meiner Meinung nach schon lange Zeit, mal etwas um sich zu schauen.

thinktwice

THINK TWICE

Umwelt & Nachhaltigkeit

  • Ressourcen besser nutzen, weniger Müll produzieren
  • weniger Wasser verplempern
  • weniger Strom „verheizen“
  • weniger Geld „verblasen“

Tierschutz & Zwischenmenschlichkeit

  • Weg vom Massenkonsum & Massentierhaltung
  • mehr mit Menschen kommunizieren und unternehmen (statt mit dem Smartphone und dem Computer!)

Lifestyle

  • Punkte 1 & 2 unter der Einbindung moderner Technik (die ist ja nunmal da 😛 ) miteinander verbinden.
  • weniger ONLINE sein, dafür mehr OUTDOOR

 

Wie denkst du denn darüber? Passt das Thema zu @Venture?

Findest du aktuelle Entwicklungen gut oder sollte man manches mal „überdenken“?

Spielst du auch mit dem Gedanken, etwas zu ändern oder hast du sogar Erfahrung damit?

Immer her mit deiner Meinung und rein mit den Kommentaren!

 

Share Button
Indy
Indy
Indy ist MuayThai Kämpferin & passionierte Backpackerin aus Deutschland, arbeitet selbständig als "Sport & Media Entrepreneur" und Blogger und hat ein Faible für ausgedehnte Fern-(Sport & Abenteuer-) Reisen.

Schreibe einen Kommentar