Afrika Logbuch

Samstag, Juli 17th, 2010

Travel Log: 05.01.2009-17:32 [Local Tanzania Time]
Preparing for our Flight back home!

Unsere Afrika Tour geht zu Ende. Freut euch auf’s nächste Reise Logbuch!
Man sieht sich!

Travel Log 29.12.2008
Samstag, Juli 17th, 2010

1.Tag im Camp:
hippos
Sind gestern angekommen. Das hiesige Klima macht uns zwar ganz schön zu schaffen, aber die Vielzahl verschiedenster Tiere macht das mehr als wett!
Im Camp befinden sich noch andere Gäste, dem Dialekt nach sind es wohl Engländer. Einer gefällt mir besonders. Sein echt-englischer Humor ist abends beim Essen einfach unbezahlbar!
Das erste Highlight lässt ürbrigens nicht lange auf sich warten! Kurz vor dem Abendessen treibt auf dem nahegelegenen Fluss ein toter Kaffernbüffel an uns vorbei.

Engländer-Kommentar: “Der hat das Warten auf Essen aufgegeben!”

Das Camp ist wirklich sehr schön! Mitten im Busch, zwischen tropischen Pflanzen, Palmen und anderem Grün führen mehere Wege scheinba ins Nirgendwo. Folgt man ihnen, gelangt man jeweils zu einem auf Pfeilern gebauten Safari Zelt.
safari5
Trotz der vielen Pflanzen kann man seinen direkten Nachbarn aber auf der Terrasse sehen.

Im Zentrum des Camps befinden sich Rezeption und Bar, in der es 3x täglich auch eine Mahlzeit gibt.
Wie zuvor kann man hier sagen: Mit viel Salz, Limette und Cola ist es durchaus genießbar! 😉

Neben den Zeltpfaden führen einige Wege auch aus dem Camp hinaus. Diese zu erkunden dürfte interessant werden.

Zur Westseite des Camps fließt der Rufiji River an uns vorbei. Nicht sehr tief, dafür ist die Strömung recht schnell.

Das beste daran ist der Ausblick auf die Nilpferd-Familie genau vor meinem Zelt!
Die schwergewichtigen Tiere teilen sich ihr Zuhause mit Waranen, Krokodilen und vielen bunten Vögeln. Sie alle kann man 24h sehen, hören und nach Herzenslust beobachten!
In der Nacht wird diese Tatsache besonders spannend! Wenn alle Alltagsgeräusche verstummen (von dem Schnarchen des Vaters mal abgesehen!!) kann man scheinbar jedes einzelne Tier vor dem Zelt hören!
Gegen Mitternacht gibt es eine Überraschung! Einer der im Camp lebenden Affen hat Gefallen an mir gefunden und besucht mich.
Nachdem er mir aufs Dach gepinkelt hat beschmeißt er mein Zelt mit allen Stöcken, die er im Umkreis finden kann… “…freut mich auch dich kennenzulernen!”
Pötzlich verstummt der kleine Affe und rührt sich nicht mehr.
Party vorbei??
Da mir die plötzliche Ruhe doch arg komisch vorkommt, schalte ich meine Taschenlampe ein und leuchte in Richtung Zeltfenster… und bekomme einen gehörigen Schrecken!
Denn dort sitzt der kleine Affe, die Hände an der Zeltwand abgestützt, mit großen Augen und beobachtet mich!
Auch er bekommt einen Mordsschrecken und verschwindet in der Dunkelheit.

So schlimm scheint der Schreck aber nicht gewesen zu sein, denn auch in den folgenden Tagen wird er mich regelmäßig besuchen und mich mit Steinen, Stöcken und seinem Mittagessen bewerfen.
elefantenherde
Travel Log: 30.12.2008 – 04.01.2009
Unsere Zeit in Tanzania ist einfach unbeschreiblich! Kaum steht man morgens auf und setzt einen Fuß vor das Zelt, sieht man Unmengen von Tieren und die Aussicht macht jedem guten Kinofilm Konkurrenz!
Jeden einzelnen Tag zu bescheiben, würde die Kapazitäten des Blogs sprengen.
Jeden Tag erlebt man neue spannende und lustige Abenteuer und wird immer mehr in Afrikas Bann gezogen.
Hier dazu eine Bildergalerie:
Auch die Tatsache, Silvester inmitten Afrikas zu feiern, trägt dazu bei.
safari4
Zusammen mit den hiesigen Einwohnern, Deuschen, Engländern, Indern und Japanern heißen wir das neue Jahr 2009 willkommen und freuen uns bereits auf den nächsten Tag, mit spannender Boots- oder Parksafari.
Samuel, einer unserer neuen Freunde, zeigt uns auf seinem Handy Fotos seines Kindes in Dar Es Salaam und erzählt uns, dass er seine Familie dort bald besuchen wird.
Um 1:00 AM geht dann plötzlich das Licht aus. Der Strom wurde für “heute” abgeschaltet.
Recht früh gehen wir also zu unseren Zelten und legen uns dort auf die Feldpritschen.

Samstag, Juli 17th, 2010
Travel Log: 28.12.2008
afrika1

Sind unterwegs zum Camp. In einem uralten Land Cruiser bahnen wir uns zusammen mit unserem Fahrer Rasanthani und zwei anderen Begleitern einen Weg über die unwegsamen Sand- und Geröllstrassen Tanzanias. An jeder Steigung hat man Angst schieben zu müssen, so gequält grölt der Motor auf.
Unsere Begleiter amüsieren sich prächtig! Alle haben ein Handy am Ohr und scheinen mit witzigen Leuten zu sprechen. Ausserdem sehe ich wohl unbeschreiblich komisch und lächerlich aus, bei dem Versuch auf der Holperstasse Logbuch zu schreiben.imgp0810
Da kommt uns eine Straßenwalze entgegen… was für ein Service (mitten im Busch!!)… und es geht etwas besser voran (von 20 auf 25kmh!).

afrika3
Am Strassenrand sieht man immer wieder kleine Dörfer. Kinder und Erwachsene preisen Ananas, Bananen, Kashew Nüsse und andere Früchte an und hoffen auf den ein oder anderen Schilling.
Die meisten angebotenen Waren habe ich noch nie gesehen.
Unser Fahrer hält kurz und ergattert für uns ein paar Tüten der Kashew Nüsse, danach müssen wir uns sputen, denn plötzlich steht das ganze Dorf um uns herum!!!
Die Fahrt wird immer faszinierender. Links und Rechts des Weges gibt es nur Grün! Palmen jeder Art, Bäume, Gräser, Sträucher fliegen an uns vorbei.

Gegen Mittag erreichen wir Kutani (oder so ähnlich). Viel mehr eine Kreuzung mit Tankstelle und ein paar Wellblechbuden als ein Dorf, aber immerhin gibt es hier etwas zu essen…
Pommes und … Fleischstücke… wie die allerdings zubereitet wurden und/oder von welchem Tier die sind willl ich GAR NICHT wissen!!!
imgp0794Saturday, Juli 17th, 2010

Travel Log: 05.01.2009-17:32 [Local Tanzania Time]
Preparing for our Flight back home!

Our Africa Tour is at ist end. Prepare yourself fort he next travel log!
SEE YA!

Day 1 in camp:

hippos

We arrived yesterday.The climet here is very hard to take, but the variety of different wildlife is worth it!

There are some more guests at the camp, I think they are Britains. One of them is very funny and has got some typical English humour. The first highlight of the evening is just in time: Shortly before supper we see a dead African Buffalo drifting by in the river next to the camp.

The british comment on that: “Mmmh… it was tired of waiting for supper!“

The camp really looks beautiful! In the middle of nowhere, between tropical plants, palms and green… ahm.. “stuff” 😛 there are many tracks and trails, seeming to lead into the green nothingness. Following them, you get to the particular safari tents.
safari5

Despite the plants around, you can see your direct neighbours on the terrace.

In the center of the camp you can find the reception and bar. Here you will find some food, three times a day. As I’ve written before: With plenty of salt, lime and coke this stuff is quite enjoyable… or better say: edible! 😉

Besides the tent tracks more trails lead out oft he camp. Exploring these would be fun and interesting.

On the west end the Rufiji River runs past us. Not very deep but the stream is quite fast.

The very best is the view of a little hippo pod, right in front of my tent! The heavyweight animals share their home with monitor lizzards, crocodiles and many colourful birds. All of them can be heard, seen and observed 24 hours a day!

During the night this fact gets most exciting! When all the allday noises end (except for the snoring of dad!!) it seems you can hear every single wildlife out there! Around midnight there is a surprise! One of the monkeys living in the camp really likes me (I guess…and hope so!) and visits me at the front terrace. After he piddled on the roof of my tent the little thing throws every stick and stone it can find. “Nice to meet you, too – my friend!!!” 😛

Suddenly my little friend stops to tick me off and doesn’t move any more. Party is over?
Because the sudden silence seems weird to me, I switch on the flashlight and I give light to the front door. And WOAA!!! This little scrambling sewer rat gives a real scare to me, because it sits at the front door – observing me!! Even the little monkey gets really scared and disappears in the dark.
But the shock doesn’t seem to be that big, because in the following days the beastly neighbour will visit me every night…throwing sticks and stones…and his lunch! 😛

elefantenherde

Travel Log: 30.12.2008 – 04.01.2009
Out time in Tanzania is incredible! The more you look around the more you explore!

Plenty of wildlife and the great view make a fierce competition to every cine movie! To write about every single day would blast the capacity of this blog.
Every day is a new experience and a new adventure. Every day you get more fascinated to Africa.

And the fact to celebrate New Year’s Eve in the middle of Africa is even more exciting.
safari4
Together with Germans, Britains, Indians, Japanese and the citizens of the park we welcome the new year 2009 and look forward to the next day with safaris.

Samuel, one of our new friends, shows us some pictures of his family on his mobile phone. He shows us the picture of his little son and tells us that he is looking forward to visit his family in Dar Es Salaam soon. At 1AM the lights turn off suddenly. Power Off for today! So we finish our New Year’s Eve Party and fall asleep on our plank beds very early this night.

Travel Log: 28.12.2008

afrika1

On our way tot he camp. In a very old Land Cruiser we blaze the trail with our driver Rasanthani and two other attendants through the sandy and dirty trails of Tanzania. At each bigger hill the engine of our car howls and we get scared if the car will make it. The attendants have fun. All of them are doing stuff with their mobiles and seem to talk to funny people. Besides, it must look very funny how I try to write my logbook on this rocky road.

Suddenly there is a road roller on our way. Great service – in the middle of nowhere! Now we can speed up a little.

afrika3
At the roadside we can see small villages, with kids and adults selling bananas, Cashew Nuts , pineapples and other fruits. Most of them I’ve never seen before. Our driver stops for a second and gets some Cashew Nuts for us. Suddenly the whole village is standing all round us, so we have to hurry up and keep on driving. On the left and right of the track there’s only… green! Palms, trees, grass, bushes passing by.

At noon we arrive at „Kutani“. Moreless crossroad, with a patrol station and Quonsets, than village, but we find something to eat…

Fries and… meat. But how it’s prepared or what kind of meat is it…?? I am not very interested!! imgp0794

But with plenty of salt, lime and coke this stuff is quite enjoyable…

Passing by, we buy a big unknown fruit… looking like a dead green sea urchin…

“Water inside!”, one of our attendants yells this info cross the parking lot. Done with it… Thanks fort he info!

For the rest of the track I have to stop writing into my logbook. I thought the street in front of us couldn’t be worse… but it is! Robin just saw three monkeys we passed by. There you are! Just forget to look around one second and muss something quite cool!

Saturday, July 17th, 2010
Travel Log: 27.12.2008-23:56 [Local time in Tanzania]
Just arrived in Tanzania!

Gott he keys to our hotel room and heading to find some supper now.

Pretty hot here – and it’s late night! Something like 30° C difference between Germany and Tanzania! Tomorrow we will leave for Mbega Camp early.

Greetings from black continent!

-Indy

Saturday, July 17th, 2010
Travel Log: 26.12.2008-22:17
5 1/2 hours left ’till Take-Off!
Everything is done, bags (and me! 😉 ) are ready.

Great – there’s K-1 on Eurosport! J

Saturday, July 17th, 2010

Travel Log: 23.12.2008-15:17
1 day left ’till XMAS;
4 days left ’till Africa!

We’ve allready packed our bags, just few things missing like batteries, camcorder, knifes …

Can’t wait to take off! 😉

Hope you guys will enjoy!

Greetings!

-INDY

Share Button
Indy
Indy
Indy ist MuayThai Kämpferin & passionierte Backpackerin aus Deutschland, arbeitet selbständig als "Sport & Media Entrepreneur" und Blogger und hat ein Faible für ausgedehnte Fern-(Sport & Abenteuer-) Reisen.

Comments are closed.