01.April 2010 – Ortszeit: 19:32; GER: 14:32

01.April 2010 – Ortszeit: 19:32; GER: 14:32

Haben heute SiRacha, unsere erste Station hinter uns gelassen und sind in Pattaya angekommen.

Nach dem ersten Kennenlernen hatten wir heute den ersten Drehtag im Thalong Thai Elefanten Camp.

Die Verständigung hakt noch ganz schön, denn der einzige Thai der uns versteht spricht nur TEILWEISE englisch.

Einzelheiten sollen euch erspart bleiben, aber ich kann sagen das es sehr kompliziert ist und sehr lange dauert einen Drehplan zu besprechen!!!

Vorallem, wenn der tierische Hauptdarsteller auf einen Truck verladen und nach Bangkok gefahren werden soll!!!

Durchgeknallt…ja, wissen wir. Aber mal ehrlich: Wollt ihr nicht auch einen Elefanten auf einem Truck sehen? 😉

Tagsüber sieht Pattaya aus wie so ziemlich jedes Städtchen in Thailand, ähnlich wie auf KohSamui und Phuket (sogar wie Bangkok – also wird unser “Bangkok Dreh” mit Elefant sicher kein Problem) sind hier die Häuser und Blechbuden aneinander gereiht, Wellblechhütten zur Strasse offen und die meisten Thais meist mit Roller, Moped oder Auto auf der Piste unterwegs.

Von den Touristen sieht man morgens GAR NICHTS, gegen Mittag nur recht wenig. Allerdings muss ich zugeben, dass ich bis jetzt noch nicht am Strand war… wahrscheinlich sind die alle DA!

Für uns gibt’s weder MaiThais noch Sonne, Strand und Meer. Unser Tag sieht eher nach Arbeit, Hitze, VIEL Schweiß und Filmen aus.
Unser Hauptdarsteller ist “Dern Pen” (= Mondschein (wenn ich mich nicht verhört habe)), der von Mahout “Witcha” gepflegt und versorgt wird.

Die Elefantenführer (thai=Mahout) leben zusammen mit ihren Familien in kleinen Wellblech- und Holzhütten. Der eigene Elefant ist genau vor der Tür “geparkt” und wartet auf seinen Einsatz.

Das Camp bietet auch Ritte für Touristen an, diese kommen gegen frühen Nachmittag und freuen sich teils quietschend teils kreischend über die wackelige 15Minuten-Tour durch den Busch.

Wir filmen ein wenig den Alltag der Mahouts, das Duschen und Zurechtmachen der Elefanten, sowie den Besuch eines der Tiere bei einem Hotel.
Bei der Gelegenheit komme auch ich wieder in den Genuss des thailändischen Verkehrs, allerdings diesmal an die Schrittgeschwindigkeit des Dickhäuters angepasst.

Das gab ein richtiges Hup-Konzert in Pattaya!!

Gerade eben sind wir vom abendlichen Dreh wieder zurück.
Nachts werden alle Elefanten in den Wald gebracht, früh morgens nach einem Bad im See wieder zurück ins Camp geholt.

Der “Wald” entpuppt sich als dichtes Gestrüpp mitten in der Stadt… nach einer Weile des Durchkämpfens (mein Knie hat sich nach einem Sturz über eine Wurzel ausreichend bedankt!!) erreichen wir eine Lichtung mit recht hohem Gras (Gras auf-Indy rein-Gras zu), wo “Dern Pen” an einer Kette “angeleint” zur Nachtruhe entlassen wird.
Leider war die Szene hinterher sehr dunkel und der Hintergrund nicht besonders schön…aber wir kriegen das schon hin!

Gleich gibt es Essen im abendlichen Pattaya, mal sehen ob die Stadt hält, was sie weltweit verspricht!

Demnächst gibt’s dann auch wieder Fotos.

Am Video-Logbuch wird fleißig gearbeitet. Aber: Falsches Firewire-Kabel eingepackt! Also gibt’s die Videos wohl erst nach Rückkehr nach Deutschland, es sei denn ich finde hier im Internetcafé einen PC mit einem passenden Anschluss.

Bis in Kürze!

Yours,
Indy

Share Button